Sanierung + Denkmal

Sanierungsfähige Denkmalimmobilien bieten ansehnliche Steuervorteile. Das macht sie bei Nutzern und Anlegern beliebt, denn es können erhöhte Abschreibungen geltend gemacht werden. So dürfen Eigennutzer über zehn Jahre lang neun Prozent pro Jahr absetzen. Anleger, die ihr Objekt vermieten, dürfen acht Jahre lang neun und dann vier Jahre lang sieben Prozent der Sanierungskosten

geltend machen. Ist die Qualität der Sanierung belegt und entspricht der Kaufpreis für die Immobilie dem marktüblichen Preisniveau, haben Denkmal- und Sanierungsimmobilien höchstes Wertsteigerungspotenzial. Das trifft auf Objekte in Metropolen aber auch in ausgesuchten mittleren und kleineren Städten zu.

Alle Angebote durchlaufen einen ausführlichen Prüfprozess sowie eine Standortanalyse.
Hier ein Beispiel.

Weitere Infos zum Thema »Immobilie = Sachwertanlage«

Zurück zum Seitenanfang